Unsere Rolle als Hochzeitsfotografen


"Als Hochzeitsfotograf fährt man auf Hochzeiten, bekommt gutes Essen trifft tolle Menschen, mach ein paar Fotos und bekommt auch eine Menge Geld dafür."







Ganz so einfach ist es natürlich nicht... Viele Fotografen die sich dazu entscheiden mit der Hochzeitsfotografie zu beginnen, sind anfangs sehr euphorisch und denken, dass es leicht verdientes Geld sei Hochzeiten zu fotografieren. Meist werden sie schon nach den ersten Aufträgen eines besseren belehrt, denn bis zur Übergabe der finalen Fotos ist es ein langer Weg, welcher schon bei der Anschaffung des richtigen Equipments beginnt. Hierzu haben wir bereits einen Blogeintrag verfasst, wo wir genau beschreiben, mit welchen Kameras, Objektiven und Zubehör wir arbeiten.

Nachfolgend wollen wir beschreiben wie unserer Meinung nach die Rolle als Hochzeitsfotograf definiert wird und wie wir sie leben. Dazu möchten wir unsere Hauptaufgaben und unsere Interpretation derer beschreiben.

 

Unsere Philosophie

Die Hochzeitsfotografie ist ein sehr sensibles und anspruchsvolles Thema. An wahrscheinlich keinem anderen Tag als bei Eurer Hochzeit, geschehen so viele einzigartige Dinge, von denen es wünschenswert ist, sie festzuhalten.

Als Hochzeitsfotograf ist man viel mehr als nur der Mann, der die Kamera hält und Fotos knipst: Denn kaum ein anderer verbringt so viel Zeit mit dem Brautpaar wie der Fotograf. Umso wichtiger ist es, dass wir uns gegenseitig persönlich kennen lernen, sowie eure Hochzeit gemeinsam durchsprechen und planen.

 

Das Angebot

Seit ihr auf uns aufmerksam geworden werden wir zunächst einmal schriftlichen oder telefonischen Kontakt haben. Hier werden wir dann die groben Rahmenbedingungen zu eurer Hochzeit abfragen um in der Lage zu sein ein individuelles Angebot schreiben zu können. Grundsätzlich verfolgen wir die Philosophie unsere Preise öffentlich auszuschreiben. Diese Preise sind aber natürlich nur Richtwerte. Die genauen Preise für unsere Dienstleistung erhaltet Ihr dann in dem von uns erstellten Angebot.

 

Das Vorgespräch

Bevor wir eure Hochzeit fotografieren, wollen wir euch immer unbedingt kennen lernen. Wenn die Entfernung das zulässt machen wir dieses Kennenlernen immer persönlich. Dieser Termin hat für uns 2 Wichtige Gründe:

  1. Wir wollen euch als Menschen kennen lernen und schon einmal mit euch Kontakt haben, denn es gibt nichts unangenehmeres als sich am Tag der Hochzeit das erste mal zu sehen. Daher wollen wir das "Eis" schon bei einem Kennen lernen brechen.

  2. Wir möchten den Tag mit euch durchplanen, damit wir fotografisch auf eure Wünsche eingehen können.

Der Ort des Treffens ist immer unterschiedlich. Oft treffen wir uns bei euch Zuhause oder in einem Café.

 

Die Hochzeit

Dann ist es endlich so weit, euer großer Tag!! Auch wenn wir die Hochzeitsfotografie schon seit einigen Jahren betreiben, herrscht auch bei uns morgens immer eine gewisse Anspannung. Die ist nicht zu verwechseln mit Nervosität oder Aufregung, sie hilft uns aber immer wieder aufs neue mit einer Erwartungshaltung 110% zugeben in den Auftrag zu starten.

An dem Tag selber sehen wir uns in vielen Rollen. Primär sind wir natürlich die Fotografen, das heißt, man wird uns nur sehr selten ohne eine Kamera in der Hand zu Gesicht bekommen. An dem Tag sind wir aber noch viel mehr, denn um authentische Bilder machen zu können muss man ein Teil der Hochzeit werden. Wir sehen uns daher auch zum Teil als Gäste eurer Hochzeit. Wir unterhalten uns mit den anderen Gästen, machen Späße und mischen uns unter die Gesellschaft. Dadurch agieren wie deutlich unauffälliger und bekommen so immer authentische Bilder. Die dritte Rolle nennen wir immer liebevoll "Freund und Helfer". Wenn irgendwo der Schuh drückt versuchen wir immer in eurem Sinne die Probleme zu beseitigen. Darauf sind wir vorbereitet. So haben wir beispielsweise immer Bargeld, Blasenpflaster, Kopfschmerztabletten und gute Laune im Gepäck.

Ihr seid an dem Tag eurer Hochzeit fast immer von uns umgeben. Dadurch haben wir immer ein Auge darauf was gerade ansteht und wie es euch geht.

 

Die Nachbereitung

Wer denkt, dass unser Job als Hochzeitsfotografen damit getan ist, liegt sehr Falsch.

Denn nun stehen wir vor einem riesigen Haufen Bilder, die es gilt auszusortieren und zu bearbeiten. Vor jeder Hochzeit synchronisieren wir unsere Kameras so, dass wir exakt die Gleiche Uhrzeit eingestellt haben. Das ist sehr wichtig, da sonst die Sortierung und die Auswahl der Bilder unmöglich wird. Werden wir für einen kompletten Tag gebucht, entstehen pro Fotograf ca. 1000-1500 Bilder. In Summer müssen wir also gemeinsam bis zu 3000 Bilder durch schauen und entscheiden ob wir das Bild nehmen oder nicht. Grundsätzlich achten wir bei der Auswahl der Bilder nicht auf irgendwelche Limits. Wenn bei einer Hochzeit viele Gute Bilder entstehen, werden wir diese auch alle verwenden und euch keine Bilder vorenthalten. Nachdem wir die Bildauswahl durchgeführt haben, werden alle Bilder bearbeitet. Dabei erhalten sie unseren bekannten Look. Schon beim persönlichen Vorgespräch besprechen wir, welchen Look die Bilder haben sollen. Jedes Bild wird so bearbeitet, dass es optimal belichtet ist und alle Bilder einheitlich aussehen.

Ist die Bearbeitung der Bilder abgeschlossen, werden die Bilder entweder Per Cloud versendet oder auf einen Stick gepackt und an euch übergeben.


Damit ist für uns die Arbeit getan und der Auftrag ist abgeschlossen. Natürlich freuen wir uns immer über Feedback und Anregungen zu unserer Arbeit, denn wir haben immer den Anspruch unseren Service noch weiter zu verbessern.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen